Samstag, 3. November 2018

SCHULKONTROLLEN UND HAUSBESUCHE


23. 10. 2018 Dienstag

Heute geht’s nach einem frühen Frühstück  in unser erstes Buschdorf, nach OBOM. Dort müssen wir die Erstklassler fotografieren, für die bereits die Lebensläufe vorbereitet sind. In jeder Buschschule nehmen wir die erste Klasse auf und auch jene Kinder, die während des Schuljahres neu zugezogen sind. Es ist gut, dass wir diesmal doch mehrere Mitarbeiter mit uns haben, so können wir uns aufteilen mit der Arbeit. Auch wollen wir die Kameras an Kinder verteilen, damit sie ihr Umfeld fotografieren können. Bin schon neugierig, was da herausschaut
die Lebensläufe werden ausgefüllt und danach von den Kindern die Fotos gemacht

Erste Einweisung in ein unbekanntes Medium - die Kinder bekommen Digitalkameras geborgt, um ihre Lebenswelt zu dokumentieren
Dort haben wir Hausbesuche bei jenen Patenkindern zu machen, deren Paten uns Geld für die Familie mitgegeben haben. Dafür machen wir einen kurzen Bildreport, um auch das Umfeld und die Eltern – meistens aber nur die Mütter – zu zeigen.  Das Patenschaftsgeld deckt gerade die Ausgaben für Schulgeld und Schulmittel (Hefte, Schreibzeug)

Christa kann keinem Kleinkind widerstehen - und siehe da, diesmal lacht das Kind.
Oft fürchten sie sich vor Weißen und weinen bitterlich

Hausbesuch bei Philippa, die jedes Jahr 100 Euro von ihrem Paten bekommt

Bei einem größeren Betrag wird ein Sparbuch im Namen des Kindes angelegt, die Eltern bekommen dann das Sparbuch. Damit wird sichergestellt, dass eine größere Summe NICHT in den Lehmhütten aufbewahrt werden muss



Zurück in Akropong gehen wir in ein nettes Restaurant/Hotel – PALMHILL – wo man einen wunderschönen Blick hinab in die Ebene hat, denn Akropong liegt auf den AKWAPIM-HÜGELN.

Auch hier bemerkt man den Klimawandel. Die Regenwolken hängen tief,
bei Regen sind die Pisten in die Dörfer im Buschland unpassierbar




Mit dem Taxi fahren wir dann in den Krontihene – Palace, wo NANA OYE und andere Chiefs und Queenmothers auf die Rückkehr jener Leute warten, die im HEILIGEN WALD Rituale gemacht haben, um den ODWIRA – SPIRIT gütig zu stimmen. Ich bekomme von Nana Oye das passende Outfit – einen orangenfärbigen Stoff, der als „Unterkleid“ um den Körper gewickelt wird und dann ein weiteres schwarzes Stoffteil, das wie eine Toga über eine Schulter geworfen wird. Da nichts befestigt ist, kämpfe ich immer damit, dass alles nicht zu sehr verrutscht.


Als Beweis, dass man im HEILIGEN WALD war, schmücken sich die Eingeweihten mit Blättern




Es war wieder ein sehr ereignisreicher Tag mit vielen unterschiedlichen Aktivitäten. Wir genießen dann die Ruhe in unserem Guesthouse BELLA VISTA, um das Erlebte zu verarbeiten!







Keine Kommentare:

Kommentar posten